Happy grandfather and granddaughter spending time together

Kosten

Die Preise werden individuell kalkuliert und mit einem Tagessatz berechnet.

Der Tagessatz wird aufgrund der Bedarfsanalyse ermittelt und ist abhängig von den Anforderungen an die Betreuungskraft (Deutschkenntnisse, Qualifikation und Erfahrungen),dem Betreuungsbedarf (Pflegestufe), dem körperlichem und geistigen Zustand der zu betreuenden Person.

Eine geeignete Einsatzkraft zu finden erfordert Sorgfalt und Einfühlungsvermögen.

Aus diesem Grund ist für uns ein ausführliches Beratungsgespräch vor Ort sehr wichtig. Das Gespräch und der Fragebogen bilden die Basis für die Vermittlung einer geeigneten Betreuungskraft.

Vor Vertragsabschluss ist jede Serviceleistung kostenlos und unverbindlich. Wir berechnen keine zusätzliche Vermittlungsprovision oder Bearbeitungsgebühren.

Nachdem Sie uns Ihren Bedarf an Haushaltshilfe und Betreuung mitgeteilt haben werden wir im Rahmen unseres kostenfreien Angebots Ihnen die Gesamtkosten auflisten. Sprechen Sie uns an, gerne unterbreiten wir Ihnen kostenlos ein persönliches Angebot.

Bei der Finanzierung einer 24-Stunden Betreuung kann das von der Pflegekasse gezahlte Pflegegeld, sowie das Verhinderungspflegegeld berücksichtigt werden. Dessen Höhe ist von der Pflegestufe der zu betreuenden Person abhängig. Die betreuungsbedürftige Person muss mindestens sechs Monaten in einer Pflegestufe erfasst werden. Ein Familienmitglied muss bei der Krankenkasse als pflegende/betreuende Person eingetragen werden.

 

Pflegegeld 

 

  • Pflegestufe 0                                          mit Demenz: 123 Euro

  • Pflegestufe I:      244 Euro                   mit Demenz: 316 Euro

  • Pflegestufe II:     458 Euro                   mit Demenz: 545 Euro

  • Pflegestufe III:   mit und ohne Demenz  728 Euro

 

Pflegesachleistungen (§ 36 SGB XI)

Pflegestufe 0 (mit Demenz)
231 €
Pflegestufe I
468 €
Pflegestufe I (mit Demenz*)
689 €
Pflegestufe II
1.144 €
Pflegestufe II (mit Demenz*)
1.298 €
Pflegestufe III
1.612 €
Pflegestufe III (mit Demenz*)
1.612 €
Härtefall
1.995 €
Härtefall (mit Demenz*)
1.995 €

* = Dauerhafte dementielle Einschränkung gemäß §45 a SGB XI Einschränkung gemäß §45 a SGB XI

Bei Inanspruchnahme eines Pflegedienstes (Pflegesach­leistung) vermindert sich der Pflegegeldbetrag. Bitte nutzen Sie die individuelle Beratung durch Ihre Pflegekasse.
 

Das Pflegegeld kann auch mit Pflegesachleistungen kombiniert werden.

Beispiel: Ein Pflegebedürftiger der Stufe III nimmt Sachleistungen von 322,40 € in Anspruch (also 20 % des ihm zustehenden Höchstbetrages von 1612,00 €). Sein Pflegegeld vermindert sich ebenfalls um 20 %, also statt 728,00 € erhält er 582,40 € Pflegegeld.

Die weitere Inanspruchnahme eines Pflegedienstes ist also nur für medizinische Leistungen sinnvoll, da ja die Grundpflege von der Betreuungskraft durchgeführt werden kann.

Verhingerungspflegeld

 

Jährlich werden Aufwendungen der Verhinderungspflege in Höhe von bis zu 1.612,00 EUR für einen Zeitraum von maximal 6 Wochen (48 Tage) je Kalenderjahr erstattet. Die Verhinderungspflege ist im Vorfeld bei Ihrer Pflegekasse zu beantragen.

Verhinderungspflege um Kurzzeitpflege erweitern

Seit dem 01. Januar 2015 besteht die Möglichkeit, zusätzlich bis zu 50% des jährlich für die stationäre Kurzzeitpflege vorgesehenen und nicht in Anspruch genommenen Betrags (also maximal 806,- EUR), stattdessen zusätzlich für die Verhinderungspflege zu Hause auszugegeben.

Somit beläuft sich der von der Pflegekasse bereitgestellte Leistungsbetrag auf bis zu 2.418,- EUR (1.612,- + 806,- EUR) je Kalenderjahr.

Bei der Finanzierung einer 24-Stunden Betreuung können auch steuerliche Vergünstigungen in Anspruch genommen werden. Es handelt sich dabei um einen Betrag von maximal 4.000 EUR im Jahr, bzw.333,33 EUR im Monat.* Gilt für Personen mit dauerhaft erheblich eingeschränkter Alltagskompetenz im Sinne von § 45a SGB XI – das sind vor allem an Demenz erkrankte Menschen

Da jeder Fall individuell unterschiedlich ist, raten wir Ihnen, sich bezüglich der Ihnen zustehenden Leistungen mit der zuständigen Pflegekasse (dort gibt es es eine spezielle Beratung über Leistungen der Pflegekasse), sowie bezüglich des möglichen Steuerabzuges mit einem Steuerberater in Verbindung zu setzen.

 

.Monde und Jahre vergehen, aber ein schöner Moment leuchtet das Leben hindurch.

Franz Grillparzer

Hinterlasse eine Antwort

Name *
E-Mail-Adresse *
Website

*